Klima Miami, beste Reisezeit Miami


Miami liegt im Süden des US-Bundestaates Florida. Florida ist neben Hawaii der einzige amerikanische Bundesstaat mit tropischen Klima. Auch im Winter sind die Temperaturen sommerlich warm.

Der kälteste Monat ist in Miami, wie in den meisten Orten auf der Nordhalbkugel, der Januar. Es ist aber immer noch so warm wie in Deutschland im Hochsommer (tagsüber im Schnitt 25 Grad, in der Nacht 15 Grad Celsius). Im Amerika wird übrigens die Temperatur überwiegend in Fahrenheit angegeben. Infos zur Umrechnung von Fahrenheit in Celsius finden Sie hier.

Brandschaden-Beseitigung durch die Ozon24.eu in gesamt Europa
Eine große Auswahl zum Shoppen finden Sie auf schlauerer.com

Im Sommer ist das Klima in Miami heiß, schwül und feucht. Am Tag steigt das Thermometer in der Mehrzahl der Tage auf über 30 Grad, nachts kühlt es kaum unter 25 Grad ab.

Die Niederschläge sind in Florida im Jahresverlauf ungleich verteilt. Während es im Winter nur an etwa einem Tag pro Woche im Durchschnitt regnet, fällt im Sommer etwa jeden zweiten Tag Niederschlag.

Das Klima im Süden von Florida macht Baden ganzjährig möglich. In Miami fällt die Wassertemperatur praktisch nie unter 21 Grad. Im Sommer ist das Meer oft über 30 Grad warm.

Beste Reisezeit Miami: Miami kann das ganze Jahr über besucht werden. Der trockene Winter sind mit angenehmen Temperaturen eine optimale Reisezeit. Auch der Frühling ist ein sehr guter Jahresabschnitt um Miami zu besuchen. Im Sommer sollte man sich auf tropische Hitze, hohe Luftfeuchtigkeit und viel Regen einstellen. Der Herbst eine keine schlechte Reisezeit, es regnet aber etwas mehr als im Frühling.

Blick auf die Wolkenkratzer von Miami

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.amerika-infos.de: Zahlen und Daten über viele Länder Amerikas