Klima, Reisezeit Buenos Aires (Argentinien)


Die zwei wichtigsten Dinge zum Klima in Buenos Aires sind: Argentinien liegt auf der Südhalbkugel. Somit ist Sommer, wenn bei uns Winter ist. In Buenos Aires ist es wesentlich wärmer als in Mitteleuropa. Es ist etwa so warm wie am südlichen europäischen Mittelmeer (Südspanien, Griechenland, Sizilien).

Die Sommer sind in Buenos Aires nicht extrem heiß, aber etwas wärmer als in Deutschland. Die durchschnittlichen Höchsttemperaturen liegen zwischen Dezember und Februar bei 28-30 Grad. In der Mehrzahl der Nächte kühlt es auf knapp unter 20 Grad ab.

 Der Winter ist mild, im kältesten Monat Juli liegen die Tagestemperaturen um 16 Grad, in der Nacht wird es durchschnittlich +7 Grad kalt. Schnee und Frost sind selten.

Das Meer ist um die Hauptstadt von Argentinien nur zwischen Dezember und März (also im dortigen Sommer) über 20 Grad warm. Im Winter ist es mit 10-14 Grad viel zu kalt zum Schwimmen.

Das Klima von Buenos Aires ist ganzjährig Regen möglich. Die Zahl der Regentage liegt zwischen 5 und 8 monatlich. Im Winter regnet es etwas weniger als im Sommer.

Die beste Reisezeit für Buenos Aires ist wohl der Sommer auf der Südhalbkugel. Aber auch in anderen Jahreszeiten ist ein Besuch möglich. Wer sich vor allem die Stadt anschauen will, findet ganzjährig ein gutes Klima vor.

 

http://www.kreta-reise.info/ ein Online-Guide über die Insel Kreta in Griechenland

 

Kirche in der Stadt