Klima Kuba und beste Reisezeit für Kuba


Das Klima in Kuba ist subtropisch bis tropisch, die Unterschiede zwischen Sommer und Winter sind auf Kuba nicht besonders groß. Somit ist die beste Reisezeit für Kuba ganzjährig, Hochsaison ist aber im Winter. Dann regnet es etwas weniger als im Sommer. Größere Unterschiede im Klima innerhalb von Kuba gibt es nicht.

Flyer bei www.flyerfabrik.de günstig drucken

Das Karibische Meer ist um Kuba das ganze Jahr über warm. Im Winter ist das Wasser ungefähr 24 Grad warm, im Sommer maximal 29 Grad. Also kann man das ganze Jahr über an den Karibik-Traum-Stränden Kubas baden und schwimmen.

Auch die Luft ist das ganze Jahr über warm genug. Während es im Januar und Februar am Tag "nur" etwa 25 Grad warm wird, sind es im Sommer oft 30 Grad und mehr. Nur in den Wintermonaten Januar und Februar kühlt es in der Nacht oft auf unter 20 Grad ab. Im Sommer ist es auch nachts tropisch-heiß und schwül.

Die Luftfeuchtigkeit auf Kuba ist im Winter niedriger als im Sommer. Somit ist auch aus diesem Grund die Hitze im Winter besser erträglich als im Mai bis September.

Regen fällt auf Kuba im Winter etwas weniger als im Sommer. Im Sommer regnet es in Havanna etwa an 10-11 Tagen im Monat, im Winter sind es circa 5 Regentage monatlich. An der Südküste von Kuba  ist es trockener als an der Nordküste.

Insgesamt ist vom Klima her die beste Reisezeit für Kuba der Winter. Vor allem Menschen die tropische Hitze nicht so sehr lieben, sollten besser im Winter kommen. Dann regnet es auch etwas weniger, die Temperaturen sind etwas niedriger. Allerdings ist im Winter auf Kuba Hauptsaison. Im Rest des Jahres sind deutlich weniger Touristen unterwegs.